Derbystimmung in der Seidensticker Halle!

TSG Presseteam | 17.04.24
Am Freitagabend steht das nächste Derby gegen LIT 1912 II aus Lübbecke an. Nachdem die TSG A-H Bielefeld am letzten Wochenende spielfrei hatte, können sich die Jungs voll ausgeruht auf das Derby vorbereiten. Mit LIT ist am 26. Spieltag der aktuell Tabellenletzte der 3. Liga Nord/West mit zehn Punkten zu Gast in der Seidensticker Halle.

Für das Duell mit LIT 1912 II wird René Mihaljevic leider ausfallen, da er im Training umgeknickt ist und nicht spielfähig sein wird. Der restliche Kader steht Trainer Niels Pfannenschmidt zur Verfügung.

Trainer Niels Pfannenschmidt freut sich nach dem spielfreien Wochenende auf das Derby gegen seinen ehemaligen Verein: "Wieder ein OWL-Derby für uns, was wir natürlich unbedingt gewinnen wollen. Wir spielen zuhause, haben das Hinspiel verloren und haben da noch einiges wiedergutzumachen. Jetzt haben wir auch zwei Spiele hintereinander gepunktet und wollen diese aufsteigende Formkurve am Freitag auch wieder bestätigen. Deshalb werden wir alles daran setzten zu bestehen! LIT ist aber natürlich immer noch eine gute Truppe mit Bagaric, Ole Günther, der jetzt wieder dabei und fit ist und auch zum Bundesligakader bei Nettelstedt gehört und auch Tore gemacht hat, Grimuta am Kreis und Finke im Tor. Das sind alles gute Einzelleute. Sie stehen aber trotzdem auf dem letzten Platz und für sie geht es um alles, das ist deren letzte Chance. Wenn sie gegen uns nicht punkten sind sie so gut wie abgestiegen. Deshalb werden sie alles reinhauen und ich erwarte ein emotionales Spiel. Aber wir wollen unbedingt gewinnen und werden alles daran setzen Freitag den Sieg zu holen."
 
Es steht also ein spannendes Derby an, bei dem die Mannschaft eure volle Unterstützung braucht. Mit eurer Unterstützung werden die Jungs wieder alles geben, um die zwei Punkte erneut in Bielefeld zu behalten.

Um diese Derby-Stimmung nicht zu verpassen, sichert euch jetzt eure Tickets im TSG-Ticketshop! Wir sehen uns dort!

Unser Gegner: LIT 1912 II


[+] Bild vergößern
Das Team aus dem Lübbecker Kreis liegt momentan mit 10:40 Punkten auf dem 16. Tabellenplatz und musste am vergangenen Spieltag gegen den VFL Gummersbach II mit einem 31:42 die achte Niederlage am Stück einstecken. Während die TSG sich im Hinspiel im November leider knapp mit 25:24 geschlagen geben musste, gelang es LIT in dieser Saison lediglich drei weitere Mannschaften zu schlagen und zwei Remis zu holen. So steht die Mannschaft von Trainer Julian Grumbach als Schlusslicht voll unter Druck und wird darauf brennen und alles tun, um jeden Punkt zu holen, den es noch zu holen gibt. Mit Marko Bagaric haben die Lübbecker einen bundesligaerfahrenen Rückraumschützen in ihren Reihen der zugleich mit 107 Treffern aus 20 Spielen ihr bester Torschütze ist. Die TSG hat allerdings auch noch eine Rechnung aus dem Hinspiel offen, was ein heißes und spannendes Derby verspricht!

TSG verpflichtet drei Nachwuchstalente aus der Region!

TSG Webteam | 09.04.24
Drei auf einen Streich: Mit Julian Niedergriese, Leon Throne und Fynn Zitzke kommen drei Talente aus der A-Jugend von Handball Lemgo zur TSG.

Julian Niedergriese (Rückraum Links), Leon Throne (Rückraum Rechts) und Fynn Zitzke (Kreis) wechseln aus der A-Jugend Bundesliga von Handball Lemgo zur TSG Altenhagen-Heepen nach Bielefeld. Sie werden dann in der Oberliga (Umbenennung, vormals Verbandsliga) wichtige Erfahrung sammeln, gleichzeitig aber auch zum erweiterten Drittliga-Kader gehören und dort mittrainieren.

Die Jungs bringen schon viel mit, werden bei uns aber auch ideale Rahmenbedingungen für ihre Weiterentwicklung vorfinden, mit denen wir ihnen den bestmöglichen Übergang in den Herrenbereich ermöglichen. Wir freuen uns, dass wir mit unserem Gesamtkonzept überzeugen konnten und sich alle drei für uns entschieden haben!”, so Tobias Fröbel, Trainer der TSG 2. Als weiteres Element dieser engen Verzahnung wird Fröbel in der kommenden Saison zudem das Verbundtraining anbieten, in dem auch weitere junge Talente aus der 1. und 2. Herren sowie der A-Jugend besondere individuelle Förderung erhalten.

Leon Throne hat nach einer Verletzung zu Saisonbeginn in der Meisterrunde der Jugend-Bundesliga stark aufgespielt und wird bei der TSG 2 für reichlich Torgefahr im rechten Rückraum sorgen. Julian Niedergriese kommt als guter Schütze mit bereits starkem Entscheidungsverhalten und wird zusammen mit Louis Hartmann (Jahrgänge 2005 und 2004) ein sehr junges Duo im linken Rückraum bilden. Mit Kreisläufer Fynn Zitzke, der nach der C-Jugend von der TSG nach Lemgo wechselte, kommt zudem ein vielseitiges TSG-Eigengewächs zurück, das genau wie Niedergriese schon Minuten in der 3. Liga sammeln konnte.

Das sind tolle und sehr ehrgeizige Jungs, die Bock haben zu trainieren und besser zu werden. Wir wollen jungen Spielern künftig noch stärker eine Plattform bieten, um sich zu entwickeln und machen mit Julian, Leon und Fynn einen großen Schritt. Ich freue mich sehr auf die Arbeit mit ihnen.”, so Niels Pfannenschmidt.

Nils Strathmeier bleibt und wird neuer Jugendkoordinator der TSG!

TSG Presseteam | 08.04.24
Nils Strathmeier (28) verlängert seinen Vertrag bei der TSG A-H Bielefeld um ein weiteres Jahr und wird sich zusätzlich in neuer Funktion für die TSG engagieren. Ab sofort wird der Rechtsaußen der TSG neben seiner sportlichen Tätigkeit auch als Jugendkoordinator für den Gesamtverein fungieren.

Christian Sprdlik, Geschäftsführer der TSG A-H Bielefeld, freut sich über den weiteren Verbleib von Nils Strathmeier und sein neues Engagement als Jugendkoordinator der TSG: "Strathi ist schon seit seiner Jugendzeit bei der TSG. Es ist immer etwas ganz Besonderes, wenn ein Spieler, mit dieser Historie im Verein, seinen Vertrag erneut verlängert. Umso schöner ist es, dass Nils uns nicht nur sportlich weiterhin erhalten bleibt. Wir freuen uns sehr, mit Nils, eine Identifikationsfigur der TSG über das sportliche hinaus für uns gewinnen zu können. Seine neue Rolle in administrativer Form ist ein absoluter Gewinn für den Verein. Er selbst hat die Jugendmannschaften der TSG durchlaufen und ist zusätzlich mit seiner pädagogischen Ausbildung perfekt für die Rolle des Jugendkoordinators geeignet. So soll er die Jugendmannschaften der TSG übergeordnet koordinieren und sie bei dem Übergang in den Erwachsenenbereich begleiten. Es ist also für den gesamten Verein eine sehr schöne Nachricht und wir freuen uns sehr weiterhin mit Strathi, nun in doppelter Funktion, zusammenzuarbeiten."

Zuletzt konnte Nils Strathmeier im Spiel gegen den TV Emsdetten einen weiteren Meilenstein feiern, denn es gelang ihm sein 500. Tor im Seniorenbereich der TSG A-H Bielefeld zu werfen. Bereits seit der C-Jugend ist Nils Teil der TSG-Familie und engagiert sich seit vielen Jahren selbst in der Jugendarbeit des Vereins. Insgesamt 221 Spiele bestritt der Rechtsaußen im Dress der TSG, so viel wie kein anderer der aktiven Spieler, und ist damit auf dem Weg ein absolutes TSG-Urgestein zu werden. Jetzt wird er neben seiner Spielertätigkeit eine weitere Funktion für die TSG einnehmen und als Jugendkoordinator die Belange der weiblichen sowie männlichen Jugendmannschaften der TSG übernehmen.

Nils Strathmeier freut sich auf ein weiteres Jahr bei der TSG und die neue Aufgabe: „Ich freue mich auch im nächsten Jahr weiterhin Teil der TSG zu bleiben und mit einer tollen Mannschaft an unseren gemeinsamen Zielen zu arbeiten. Ich glaube, in der Mannschaft und dem Verein liegt noch viel Potenzial, welches wir gemeinsam ausschöpfen wollen. Zusätzlich freue ich mich auf meine neuen Aufgaben im Jugendbereich und hoffe, dass wir den vielen jungen Talenten gemeinsam mit unseren engagierten Trainerinnen und Trainern eine gute und erfolgreiche sportliche Ausbildung ermöglichen und sie bestmöglich fördern können."

Niels Pfannenschmidt, Trainer des 28-jährigen Flügelflitzers: "Es ist schön, dass Strathi, als TSGer durch und durch, bei uns bleibt. Er ist schon sehr lang bei der TSG. Das so eine Identifikationsfigur dann bleibt ist natürlich wichtig. Er steht seit Jahren für Kontinuität auf Rechtsaußen bei der TSG. Strathi ist in der Mannschaft hoch angesehen, ist ein wichtiger Ansprechpartner und auch ein toller Typ. Es ist also einfach super, dass er bleibt und alles andere würde sich auch komisch anfühlen, weil er einfach zur TSG gehört. Zusätzlich übernimmt er jetzt noch im Jugendbereich neue wichtige Aufgaben. Ich finde es immer super, wenn sich Jungs aus der Mannschaft da auch engagieren. Die Freude ist also groß, dass Strathi bei uns bleibt!"

Nicole Heidemann, Geschäftsführerin der TSG Altenhagen-Heepen GbR, freut sich ebenfalls im Bereich der Jugendarbeit in Zukunft durch Nils Strathmeier als Jugendkoordinator unterstützt zu werden: "In Vorbereitung auf die neue Saison wollen wir die Betreuungsstruktur im Jugendbereich weiter optimieren und im Sinne unserer Spielerinnen und Spieler noch effizienter gestalten. Kopf dieser neuen Struktur wird der Jugendkoordinator sein, der alle Fäden im Jugendbereich in seinen Händen halten soll und gemeinsam mit den Jugendwarten der Mädchen und Jungs und unserer Juniorenwartin für eine erfolgreiche Entwicklung unserer Jugend sorgen. Dass wir Nils für diese Position gewinnen konnten, ist ein echter Glücksgriff für die TSG, denn er ist nicht nur ausgebildeter Pädagoge, sondern auch waschechter TSGer. Das bereits seit 14 Jahren, zunächst als Jugendspieler und dann als Spieler unserer sehr erfolgreichen 1. Mannschaft. Wer also könnte die Interessen unserer Jugendlichen besser vertreten und sie gleichzeitig auf den Übergang in den Erwachsenenspielbetrieb vorbereiten. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Nils!"

Heimsieg nach heißer Schlussphase!

TSG Presseteam | 07.04.24
Am Samstag stand für die TSG A-H Bielefeld wieder ein Heimspiel in der Seidensticker Halle an. Bei bestem Sommerwetter versprach das Spiel gegen die SGSH Dragons volle Spannung und wurde dem auch bis zur letzten Sekunde gerecht. Vor emotionaler und mitreißender Kulisse konnten die Bielefelder sich am Ende mit 25:23 durchsetzen und zwei wichtige Punkte gewinnen. Nach diesem Heimsieg belegt die TSG A-H Bielefeld mit 21 Punkten den 10. Tabellenplatz der 3. Liga Nord/West.

Niels Pfannenschmidt musste auf keinen seiner Schützlinge verzichten und konnte bei der Wahl seiner Aufstellung aus dem vollen Kader schöpfen. Ins Spiel starten ließ er seine Jungs gegen die Dragons wie folgt: Broyer und Strathmeier auf Außen, Demerza, Schöße und Pretzewofsky im Rückraum, Mihaljevic am Kreis und Räber im Tor. In der Deckung ersetzte wie gewohnt der Abwehrchef Waldhof den Offensivspezialisten Demerza und bildete mit Mihaljevic den Innenblock.

Das erste Tor des Spiels erzielte der Youngster Jacob Broyer von Linksaußen, während sich die Offensivreihen zu Beginn etwas schwertaten. Die Gäste trafen so erst in der fünften Minute per 7m zum 1:1. Dann wurden die Teams so langsam warm und es entwickelte sich ein reges Hin und Her, bei dem sich kein Team absetzte. Über die Anfangsphase hinweg hatten die Hausherren die Nase meistens mit einem oder zwei Toren vorne. In der 13. Spielminute führten die Gäste erstmals durch den Treffer zum 6:7 von Phillip Jäger, bester Torschütze der Dragons an diesem Abend. Nach einer Auszeit von Trainer Pfannenschmidt konnten die Bielefelder aber bereits vier Minuten später mit dem 9:8 die Führung zurückerobern. Auch in der Folge waren die Hausherren die bessere Mannschaft, sie taten sich lediglich im Abschluss etwas schwer. Durch einige freie Fehlwürfe verpassten sie es in den letzten zehn Minuten der ersten Hälfte sich abzusetzen. Nach einem direkten Freiwurf von Jannis Heidemann, den der Torwart der Dragons gerade noch so aus der Ecke kratzen konnte, ging es mit einem 13:13 in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit ging es genauso eng weiter wie vor der Pause, während die Hausherren weiter oft die Führung innehielten. Während Schöße mit einer Zeitstrafe auf der Bank saß, trat in der 46.min Jan Pretzewofsky beim Stand von 18:17 zum 7m an und traf bei der Ausführung den auf dem Weg nach unten leicht abtauchenden Hüter am Kopf. Dafür sah er eine rote Karte, sodass die TSG in doppelter Unterzahl war. In dieser Phase hatten die Dragons das Momentum auf ihre Seite gebracht und konnten immer wieder die Führung erzielen. Bielefeld bleib aber bis zum Schluss dran und die Gäste konnten nie mit mehr als einem Tor führen. Es ging also in eine spannende und emotionale Schlussphase, in der die Halle mit einer tollen Stimmung mitfieberte. Fünf Minuten vor Schluss führten die Dragons aus Schalksmühle mit 22:23, doch gelang es ihnen bis zum Ende der Spielzeit nicht mehr ein Tor zu erzielen. So konnte die TSG in der 56. Minute durch Alexander Engelhardt ausgleichen und drei Minuten vor Abpfiff den stark umjubelten Führungstreffer durch Florian Schöße zum 24:23 erzielen. Dieser war mit sieben Toren der beste Torschütze der Bielefelder und machte ein sehr gutes Spiel. Nachdem die TSG den Spielstand in den letzten Minuten drehte und auch den erneuten Ausgleichstreffer nicht zuließ, war die Mannschaft von Pfannenschmidt in Ballbesitz und die Dragons gingen für die letzten Sekunden in eine offene Manndeckung über. Doch auch dieser Drucksituation hielten die TSGer stand, liefen sich immer wieder frei und kämpften sich mit vielen kurzen Pässen in die gegnerische Hälfte vor, wo Nerdin Vunic, der nach der roten Karte den Rückraum auffüllte, dann kurz vor der Schlusssirene das 25:23 erzielte. Der Jubel in der Halle war groß, denn der erste Heimsieg des Jahres war geschafft! Die Mannschaft jubelte ausgelassen und es war förmlich zu spüren wie der Druck abfiel.

Insgesamt hat sich mit der TSG A-H Bielefeld in der Schlussphase die spielerisch bessere Mannschaft, mit einer starken Abwehr, durchgesetzt und mit dem nötigen Spielglück am Ende auch verdient gewonnen. Die Gäste aus Schalksmühle kamen vor allem über die Emotionen und leisteten einen großen Kampf, der das Spiel über die gesamten 60 Minuten spannend und unterhaltsam hielt. Wie TSG-Trainer Niels Pfannenschmidt im Trainergespräch vor den Zuschauern aber passend analysierte, galt nach dem Abpfiff: "Heute ist scheißegal wie, Hauptsache wir haben die zwei Punkte! Das war ein ganz wichtiger Schritt gegen den Abstieg!"

Trainerstimme:

Niels Pfannenschmidt (TSG A-H Bielefeld): "Es war ein wildes Spiel, was man an der Fehlerhäufigkeit auf beiden Seiten gesehen hat. Da merkt man wie hoch der Druck bei den Mannschaften war. Am Ende gewinnen wir wieder zuhause, haben zwei Punkte geholt und das war mega wichtig! Den ersten Schritt aus dieser schweren Phase haben wir mit dem Punkt in Melsungen gemacht. Heute ist es egal wie wir gewonnen haben, denn entscheidend sind die zwei Punkte, mit denen wir die Grenze von 20 Punkten überschreiten. Wir hatten eine mega Trainingswoche und alle hauen sich da total rein, was mir nach dem knappen Spiel wahrscheinlich niemand glaubt. Da merkt man, dass es nach dieser Phase immer noch eine Kopfsache ist. Wir waren in der ersten Halbzeit gefühlt besser, haben aber zu viele Chancen frei vor nicht reingemacht. Dann steht es zur Halbzeit unentschieden. Die Dragons haben sich da dann reingesteigert und bei uns hat der Kopf wieder angefangen zu arbeiten. Wichtig ist, dass wir es heute trotzdem geschafft haben und jetzt müssen wir die positiven Sachen mitnehmen: Über den Einsatz und das Engagement in der Abwehr haben wir es heute geschafft!"

TSG A-H Bielefeld - SGSH Dragons: 25:23 (13:13)


TSG A-H Bielefeld:
Bastian Räber, Dennis Doden - Nerdin Vunic (2), Jannis Tom Heidemann, Jacob Broyer (2), Simon Vormbrock, Alexander Engelhardt (2), Nils Strathmeier (4), Malik St. Claire (2), Jan Pretzewofsky, Dominik Waldhof, Alexej Demerza (3), Rene Mihaljevic (3), Rene Plaß, Florian Schöße (7)

SGSH Dragons:
Pius Hablowetz, Hendrik Halfmann, Jean Luca Jannack - Vladislav Aranasov Yorgov (3), Florian Diehl (4), Erik Blaauw (2), Jannik Maenzer, Tobias Schetters (5), Oliver Perey, Nicolas-Leon Jannack, Kai Lüsebrink, Heinrich Julius Walch, Christopher Boerner (1), Philipp Jaeger (7), Philipp Dommermuth (1)

Siebenmeter: Bielefeld: Schöße (2/2), Pretzewofsky (0/1); Dragons: Schetters (2/2)

Zeitstrafen: Bielefeld: Plaß, St. Claire, Schöße, Mihaljevic; Dragons: Diehl, Schetters, Perey

Rote Karten: Pretzewofsky (46.min)

Schiedsrichter: Jérôme Breuer, Dennis Schaaf

Zuschauer: 650

Spielfilm:
1. Hz.: 1:0, 1:1, 2:1, 2:2, 3:2, 3:3, 4:3, 5:3, 5:4, 6:4, 6:5, 6:6, 6:7, 7:7, 7:8, 8:8, 9:8, 10:8, 10:9, 11:9, 12:9, 12:10, 12:11, 13:12, 13:13, 13:13
2. Hz.: 14:13, 14:14, 14:15, 15:15, 16:15, 17:15, 17:16, 18:16, 18:17, 18:17, 18:18, 18:19, 19:19, 19:20, 20:20, 20:21, 21:21, 21:22, 22:22, 22:23, 22:23, 23:23, 24:23, 25:23

Dragons in der Seidensticker Halle!

TSG Presseteam | 03.04.24
Am Samstagabend empfängt die TSG A-H Bielefeld die SG Schalksmühle-Halver Dragons in Bielefeld. Damit steht das Duell 8. gegen 11. der 3. Liga Nord/West an und die TSG kämpft um zwei wichtige Punkte.

Unter der Woche sind alle Spieler fit, sodass am Samstag voraussichtlich der gesamte Kader zur Verfügung steht.

Niels Pfannenschmidt, Trainer der TSG A-H Bielefeld, blickt auf das Aufeinandertreffen mit den Dragons: "Wir brennen natürlich und wollen alles für den Heimsieg reinhauen. Die Dragons haben vor dem letzten Spieltag ihren Trainer gewechselt, was natürlich immer ein unsicherer Faktor ist, da wir nicht genau wissen, was er machen wird. Ein Spiel haben wir jetzt gesehen, aber in der letzten Woche hatte er nochmal Zeit, einiges zu machen. Die Mannschaft hat einen sehr beweglichen und eher spielerisch versierten Rückraum mit Gipperich, Blaauw und Jäger. Was für uns aber zählt ist, dass wir wieder vor heimischer Kulisse gewinnen wollen. Wir haben das Hinspiel in Schalksmühle gewonnen und wollen das jetzt auch im Rückspiel schaffen. Daran werden wir alles setzen und sind heiß auf das Spiel!"

Nachdem die Jungs vor der Osterpause einen wichtigen Punkt in Melsungen gewonnen haben ist die Vorfreude auf das nächste Heimspiel in der Seidensticker Halle groß! Kommt also alle in die Halle und unterstützt die Mannschaft!

Um dieses spannende Spiel nicht zu verpassen, sichert euch jetzt eure Tickets im TSG-Ticketshop! Wir sehen uns dort!

Unser Gegner: SGSH Dragons

[+] Bild vergößern
Das Team aus dem Märkischen Kreis liegt momentan mit 16:30 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz und konnte sich, mit Blick auf die Tabelle, am vergangenen Spieltag gegen den Wilhelmshavener HV beim 29:29, einen wichtigen Punkt sichern. Dabei entwickelte sich das Kalenderjahr 2024 für das Team vom neuen Trainer Lars Faßbender zu einer Gefühlsachterbahn, bei welcher zu Beginn deutliche Siege zu Hause gegen LIT (31:25) und Aurich (27:22) von ebenso deutlichen Niederlagen in Großenheidorn (39:28) und in Emsdetten (39:24) abgelöst wurden.

Der beste Torschütze in den Reihen der Dragons ist Tobias Schetters, der in bisher 22 Spielen 120 Tore, davon 36 per 7m, erzielen konnte.

Das Hinspiel im November gewann die TSG mit 27:24.

TSG A-H Bielefeld verpflichtet Fynn Unger!

TSG Presseteam | 27.03.24
Der junge Rückraumspieler Fynn Unger (19) wird im Sommer aus Hannover zur TSG A-H Bielefeld wechseln. Er unterschreibt einen Vertrag bis 2026 und wird ab der nächsten Saison in der Seidensticker Halle auflaufen.

Niels Pfannenschmidt, Cheftrainer der TSG A-H Bielefeld, zur Neuverpflichtung von Fynn Unger: "Fynn ist ein junger Rückraumspieler, der sowohl Rückraum Mitte, als auch Rückraum Links spielen kann und ebenfalls decken kann. Schon in der Vorbereitung, als wir gegen Burgdorf gespielt haben, ist er uns aufgefallen und mit seinen 19 Jahren ist er wirklich ein Talent. Er hat bereits eine gute Ausbildung genossen und hat noch einiges an Entwicklungspotential. Wir freuen uns sehr ab Sommer mit Fynn zusammenzuarbeiten."

Der gebürtige Oldenburger begann das Handballspielen mit drei Jahren in Oldenburg und verbrachte dort auch bis zum 1. Jahr der B-Jugend seine Jugend. Dann folgte für den 1,92 m großen Rückraumspieler der Wechsel zum TSV Burgdorf, wo er aktuell in der Zweitvertretung in der 3. Liga Nord/Ost spielt. Bis zuletzt konnte er in 20 Spielen 63 Tore erzielen. Der junge Mittelmann absolviert in diesem Jahr sein Abitur und strebt dann in der Leineweberstadt Bielefeld ein Lehramtsstudium an.

Fynn Unger über seinen Wechsel zur TSG A-H Bielefeld: "Ich freue mich auf die Herausforderung in Bielefeld. Das Gesamtpaket TSG hat mich überzeugt, mit Pfanne als Trainer und der sehr familiären, aber zugleich leistungsorientierten und professionellen Atmosphäre und Struktur im Verein passt einfach super. Zusätzlich habe ich in Bielefeld natürlich die Möglichkeit, den ambitionierten Handball und mein dann anstehendes Studium sehr gut zu verbinden."

Christian Sprdlik, Geschäftsführer der TSG, über die Verpflichtung von Fynn Unger: "Fynn ist ein sehr junger Spieler. Das erste Mal ist er uns vor der Saison im Vorbereitungsspiel aufgefallen. Letztes Jahr hat er noch in der A-Jugend Bundesliga gespielt und macht es jetzt in seinem ersten Jahr in der 3. Liga schon sehr gut. Er ist einfach ein Talent und bringt viele Fähigkeiten mit: eine gute Spielübersicht, ein guter Wurf aus dem Rückraum und ein gutes Auge für den Kreisläufer zeichnen ihn hier besonders aus.. Ich glaube, dass wir da einen Spieler holen, der noch großes Potenzial hat und sich damit prächtig bei uns weiterentwickeln kann. Darauf freue ich mich einfach und bin gespannt seine Entwicklung unter unserem Trainer Niels Pfannenschmidt zu beobachten."

Wichtiger Punkt nach Aufholjagd!

TSG Presseteam | 25.03.24
Am späten Sonntagnachmittag stand für die TSG A-H Bielefeld das Duell gegen den hessischen Tabellennachbarn MT Melsungen II an. Nach einer Aufholjagd in der Schlussphase bewiesen die Bielefelder ihre Moral und erkämpfen sich, mit einem 27:27 Remis einen Punkt im Auswärtsspiel, der sich wie ein Sieg anfühlt. Vor der Osterpause belegt die TSG A-H Bielefeld den achten Tabellenplatz und hat ein Punktekonto von 19:27 Punkten.

Die TSG A-H Bielefeld konnte mit vollem Kader nach Melsungen reisen, da keine Verletzungen zu beklagen sind und so konnte der Trainer Niels Pfannenschmidt aus dem Vollen schöpfen. Ins Spiel schickte er seine Mannschaft dann folgendermaßen: Pretzewofsky und St. Claire auf Außen, Plaß, Vunic und Heidemann im Rückraum, Engelhardt am Kreis und Doden im Tor.

Obwohl die Hausherren einen besseren Start erwischten und nach acht Minuten mit 4:1 führen zeichnete sich schon in diesen ersten Minuten ab, wer in diesem Spiel entscheidende Personalien sein werden. Auf beiden Seiten konnten die Hüter von Beginn an mit spektakulären Paraden glänzen. Diese Paraden von Dennis Doden führten dann auch dazu, dass die TSG den Rückstand vom Beginn schnell wieder aufholen konnte, sodass Alexander Engelhardt und Jan Pretzewofsky mit drei Toren für die Bielefelder in Folge bereits in der 14. Spielminute die 5:6 Führung für die TSG erzielen konnten. Darauf folgte eine Auszeit der Melsunger und ein ausgeglichenes Spiel bis zur Halbzeit. In dieser Phase konnte sich keine Mannschaft mit mehr als einem Tor in Führung bringen und zur Halbzeit stand es 13:13. Nach acht frei vorm Tor verworfenen Bällen in der ersten Halbzeit hätte man hier auch führen können, allerdings konnte der TSG-Keeper Doden auch schon zehn Paraden aufweisen und spielte damit eine überragende erste Halbzeit. Nach der Halbzeitpause unterliefen den Gästen zu viele technische Fehler und auch im Abschluss war ihnen die Unsicherheit deutlich anzumerken. In dieser Phase gelang es den Hessen sich über die Zwischenstände von 16:15 (35.min), 19:16 (40.min) und 23:18 (46.min) eine 5-Tore Führung herauszuspielen. Die TSG war nicht mehr gut im Spiel und es sah vieles nach einem Heimsieg für die Melsunger aus. Dann allerdings zeigte die Mannschaft von Trainer Niels Pfannenschmidt ihre Moral und kämpfte, trotz des für sie unglücklichen Spielverlaufs und der Unsicherheit aus der Negativserie der letzten Spiele weiter und konnte die Wende herbeiführen. Die taktischen Mittel des Trainers machten es den Bielefeldern in der Offensive mit dem siebten Feldspieler und in der Defensive mit einer offensiveren 3-2-1- oder 4-2-Abwehr ebenfalls ein Stück leichter. Angeführt vom Kapitän und Leader Dominik Waldhof, der vor allem in dieser Phase viel Verantwortung übernahm, indem er eine starke Abwehrleistung brachte und auch im Spiel nach vorne mit wichtigen Würfen voranging. Seine zwei Tore, als Finale der Aufholjagd, brachten die TSG fünf Minuten vor Schluss wieder auf ein Tor heran, sodass es 25:24 stand. Durch zwei Tore von Jan Waldgenbach gingen die Hausherren nochmal zum 27:25 mit zwei Toren in Führung. In einem Finale, was nichts für schwache Nerven war, konnte dann allerdings Malik St. Claire den Anschlusstreffer erzielen. Beim Stand von 27:26 nahm Pfannenschmidt 41 Sekunden vor Schluss eine Auszeit und bespricht mit seiner Mannschaft, wie sie mit dem siebten Feldspieler den Ausgleich erzielen wollen und dies konnten seine Jungs perfekt umsetzten, sodass am Ende René Mihaljevic den Treffer zum 27:27 erzielt. Es waren allerdings immer noch 34 Sekunden auf der Uhr und auch der Melsunger Trainer nahm noch eine Auszeit. Den perfekten Rahmen um seine herauszuhebende Leistung setzte dann aber Dennis Doden der den letzten Ball parieren konnte und der Nachwurf ging parallel zur Schlusssirene an den Pfosten. So stand am Ende ein 27:27 auf der Anzeigetafel und die Bielefelder gewinnen nach einer Aufholjagd einen wichtigen Punkt und beweisen damit nach der Negativserie ihre Moral.

Dieser Punkt ist definitiv ein Gewonnener und fühlt sich für die Bielefelder nach dem Spielverlauf fast an wie ein Sieg. In der letzten Aktion hatten sie auch das nötige Glück, was sie sich aber auch verdient und erarbeitet haben, sodass das Endergebnis auch für beide Seiten fair ist.

Trainerstimme:

Niels Pfannenschmidt (TSG A-H Bielefeld): "Ja mega... was soll ich dazu sagen: Ein gefühlter Sieg für uns! Ich bin richtig stolz auf die Mannschaft! Dass wir das noch geschafft haben und hier noch einen Punkt mitgenommen haben, fühlt sich wirklich wie ein Sieg an. Wir haben es geschafft diese Phase, die wir in den anderen Spielen auch hatten, zu überbrücken und es am Ende doch noch zu machen. Ich hoffe das hat jetzt eine Signalwirkung für die restlichen Spiele, dass wir merken, das geht. Im Spiel hat man schon noch gesehen, dass in den Köpfen noch Verunsicherung ist, so im Wurf oder im eins gegen eins. Und das dann noch so zu schaffen ist wirklich richtig toll, deswegen ein großes Kompliment an die Jungs. Sie können richtig stolz sein.
Wir sind gar nicht schlecht reingekommen, aber haben einfach zu viel frei vor verworfen. Relativ früh haben wir dann mit dem 7 gegen 6 zurück ins Spiel gefunden und können zur Halbzeit sogar eigentlich führen. Nach der Halbzeit kam leider wieder die Phase mit vielen technischen Fehlern und damit kam auch die Unsicherheit wieder. Nach der Umstellung auf eine Mischung aus einer 3-2-1- und einer 4-2-Deckung haben wir uns wieder langsam rangerobbt. 40 Sekunden vor Schluss haben wir das 7 gegen 6 dann nochmal auf den Punkt gespielt und dann alles in die Deckung geworfen. Dann hält Dennis, der ein überragendes Spiel gemacht hat den Ball und der Nachwurf geht an den Pfosten. Irgendwie war das dann etwas glücklich, aber irgendwie haben wir es uns auch verdient. Vielleicht waren wir jetzt einfach mal wieder dran, so ist das ja in einer Saison. Jetzt herrscht bei uns große Freude und nochmal Kompliment an die Mannschaft!"

MT Melsungen II - TSG A-H Bielefeld: 27:27 (13:13)

MT Melsungen II:
Jannik Büde, Jan Lasse Herbst (1) - Carl Beck, Leon Stehl (1), Jan Grolla (2), Manuel Hörr (6), Jona Rietze, Ben Backhaus, Ben Beekmann (1), Merlin Kothe, Jan Waldgenbach (4), Tom Wolf (1), Rene-Daniel Andrei (2), Florian Weiß (3), Florian Drosten (5), Marcell Attila Markos (1)

TSG A-H Bielefeld:
Bastian Räber, Dennis Doden - Nerdin Vunic (6), Jannis Tom Heidemann, Jacob Broyer (1), Simon Vormbrock, Alexander Engelhardt (3), Nils Strathmeier (1), Malik St. Claire (3), Jan Pretzewofsky (5), Dominik Waldhof (2), Alexej Demerza (1), Rene Mihaljevic (5), Rene Plaß, Florian Schoesse

Siebenmeter: Melsungen: Drosten (4/5), Waldgenbach (1/1); Bielefeld: Pretzewofsky (1/1)

Zeitstrafen: Melsungen: Weiß; Bielefeld: Vormbrock, St. Claire

Rote Karten: keine

Schiedsrichter: Zeki Kaplan, Benjamin Scheld

Zuschauer: 120

Spielfilm:
1. Hz.: 0:1, 1:1, 2:1, 3:1, 4:1, 4:2, 4:3, 5:3, 5:4, 5:5, 5:6, 6:6, 7:6, 7:7, 7:8, 8:8, 9:8, 9:9, 10:9, 10:10, 11:10, 11:11, 11:12, 12:12, 12:13, 13:13
2. Hz.: 13:14, 14:14, 15:14, 15:15, 16:15, 16:16, 17:16, 18:16, 19:16, 19:17, 20:17, 20:18, 21:18, 22:18, 23:18, 23:19, 24:19, 24:20, 25:20, 25:21, 25:22, 25:23, 25:24, 26:24, 26:25, 27:25, 27:26, 27:27

Das Auswärtsspiel vor der Osterpause

TSG Presseteam | 22.03.24
Mit diesem Sonntag und dem 23. Spieltag, beginnt das letzte Viertel der Saison 23/24 für die TSG A-H Bielefeld, wenn die Bielefelder bei der Zweitvertretung der MT Melsungen zu Gast sind.

Das Hinspiel gegen den aktuell punktgleichen Tabellennachbarn konnte die TSG Ende Oktober 34:30 gewinnen. Mit insbesondere Vunic, Pretzewofsky und Demerza sorgte der Bielefelder Rückraum für abwechslungsreiche Tore aus dem Rückraum, wobei Rene Plaß und Florian Schöße, welche im Hinspiel fehlten, die Breite des Rückraums am Sonntag erweitern werden.

Niels Pfannenschmidt kommentiert die bevorstehende Begegnung folgendermaßen: "Wir werden mit einem vollen Kader nach Melsungen fahren, da alle dabei und auch fit sind. Wir hatten eine sehr, sehr gute Trainingswoche und haben uns auch nochmal bewusst die guten Szenen aus dem Hinspiel angeguckt, das wir ja gewinnen konnten. Die Mannschaft wird alles tun, um wieder einen Sieg einfahren zu können nach dieser Serie. Ich habe da ein sehr, sehr gutes Gefühl. Melsungen ist aktuell in guter Form, so eine typische zweite Mannschaft, die sich im Laufe der Saison entwickeln. Sie sind einfach eine junge Mannschaft und trainieren auch viel. Außerdem haben sie viele Talente in ihren Reihen, wie zum Beispiel auf Linksaußen Drosten mit einem Bundesligavertrag und der Mittelmann Hörr, der nach Lübbecke geht. Insgesamt sind die Jungs also alle sehr gut ausgebildet und entwickeln sich durch mehr Training in der Woche. Deswegen haben sie zuletzt auch Siege eingefahren, jetzt auch mit 15 Toren gegen Großenheidorn, also das ist schon eine gute Mannschaft. Ich weiß aber, dass wir da auch bestehen können. Das wird alles über die Abwehr gehen, das ist unser Steckenpferd und dazu brauchen wir dann noch eine gute Torwartleistung. Dann sind wir auf jeden Fall fähig da zu gewinnen das ist klar."

Es wird ein Spiel im und um das Tabellenmittelfeld werden, bei welchem die Mannschaft eure Unterstützung braucht! Also seid dabei und feuert die Mannschaft an!

Unser Gegner: MT Melsungen II

[+] Bild vergößern
Das Auswärtsspiel bei der MT Melsungen II vor der Osterpause!

Das Team von Arjan Haenen sorgte am vergangenen Wochenende mit dem 40:25 Heimerfolg gegen den MTV Großenheidorn für ein Ausrufezeichen und belegt seitdem den neunten Tabellenplatz. Der Blick auf die bisherige Rückrunde, vor dem Nachholspiel gegen Großenheidorn, zeigt eine ausgeglichene Punkteausbeute mit 6:6 Punkten. Den Niederlagen gegen Aurich, Emsdetten und Wilhelmshaven stehen die Siege gegen Gummersbach II, Schalksmühle und den Sportfreunden Söhre gegenüber.
Zu beachten ist der Mittelmann Manuel Hörr, welcher nicht nur die Reihen der Melsunger Zweitvertretung dirigiert und gleichzeitig mit 100 der 673 Melsunger Tore als bester Schütze in den Reihen der Hessen aufläuft, sondern ebenfalls in der aktuellen Saison auf 18 Spiele mit dem Bundesligisten MT Melsungen zurückblickt, in welchen ihm bisher fünf Tore gelangen.

Riesige Derby-Kulisse in der Seidensticker Halle!

TSG Presseteam | 17.03.24
Am Freitagabend kamen fast 3.000 Zuschauer in die Seidensticker Halle um dem Derby zwischen der TSG A-H Bielefeld und dem TuS Spenge eine überragende Kulisse zu bieten. In diesem Duell mussten sich die Gastgeber am Ende mit 24:30 geschlagen geben. Aktuell belegen die Bielefelder den achten Tabellenplatz der 3. Liga Nord/West und haben ein Punktekonto von 18:26.

Niels Pfannenschmidt, Trainer der TSG A-H Bielefeld, musste für dieses Derby gegen Spenge lediglich auf den Kreisläufer René Mihaljevic verzichten, dem kurzfristig die Weisheitszähne gezogen werden mussten. Für diesen rückte der dritte Kreisläufer Jannis Louis wieder in den Kader auf. Zu Beginn schickte der TSG-Coach seine Mannschaft mit folgender Aufstellung ins Spiel: Strathmeier und St. Claire auf Außen, Pretzewofsky, Vunic und Heidemann im Rückraum, Engelhardt am Kreis und Räber im Tor. In der Deckung ersetzte Waldhof Heidemann, um mit Engelhardt den Innenblock zu bilden.

Vor großer Kulisse war das Spiel zu Beginn hitzig und die Hausherren konnten die Führung übernehmen. Mit einigen Paraden vom TSG-Keeper Räber und guten Abschlüssen in der Offensive konnten die Bielefelder nach fünf Minuten mit 3:1 in Führung gehen und diese auch halten. Durch einige wichtige Treffer von Heidemann und Vunic führte die TSG das Spiel also in der Anfangsphase über die Zwischenstände von 4:3 in der zehnten Spielminute und 7:6 in der 17. Minute an. In der Folge gelang es den Hausherren allerdings fünf Minuten lang nicht ein Tor zu erzielen und der TuS Spenge konnte sich mit ein 0:4-Lauf absetzten. Durch zu viele technische Fehler und nicht gut ausgespielte Angriffe konnten die Spenger diese 4-Tore Führung halten und in eine 11:16 Halbzeitführung ummünzen. Nachdem die Bielefelder in der ersten Halbzeit noch oft in ihr gutes und für ihr Spiel wichtiges Tempospiel gekommen sind, gelang ihnen dies in der zweiten Hälfte immer weniger. Anstatt dessen taten sie sich im Positionsspiel etwas schwer und mit einem knapp verworfenen 7m starteten die Hausherren dann unglücklich in die zweite Hälfte. Nach 40 gespielten Minuten führen die Gäste mit 14:21 und der TSG-Trainer nahm erneut eine Auszeit. Diese brachte allerdings nicht die erhoffte Wendung, denn auch in der Folge konnten die Bielefelder ihre Angriffe nicht durchbringen, sodass die Gäste sich auf ein 14:23 absetzten. In dieser Phase sahen die fast 3.000 Zuschauer in der Seidensticker Halle eine verunsicherte Bielefelder Mannschaft, die dann aber wieder etwas ins Spiel zurückfand. Der Kapitän Dominik Waldhof, der immer wieder in der zweiten Welle die Offensive nach vorne brachte und sein Team auch als kämpferischer Leader anführte, konnte dann das 17:24 erzielen. In den letzten zehn Spielminuten schien das Spiel allerdings schon fast entschieden zu sein und die TSG konnte ihren Rückstand auch nicht mehr spielentscheidend verkürzen. Über die Spielstände von 18:26 (50.min) und 22:28 (57.min) konnten die Gäste aus Spenge ihren Vorsprung weiter halten und so am Ende das Spiel mit 24:30 für sich entscheiden.

Vor einer bundesligareifen Kulisse fand das OWL-Derby in der Seidensticker Halle statt und fast 3.000 Zuschauer sahen in der Anfangsphase ein ausgeglichenes und hochklassiges Handballspiel. Dann unterliefen den Hausherren aber etwas zu viele technische Fehler, sodass sich der TuS Spenge noch in der ersten Hälfte absetzen konnte und diesen Vorsprung nicht mehr hergab. So mussten sich die Hausherren am Ende folgerichtig und verdient mit 24:30 geschlagen geben.


TSG A-H Bielefeld - TuS Spenge: 24:30 (11:16)


TSG A-H Bielefeld:
Bastian Raeber, Dennis Doden - Nerdin Vunic (6), Jannis Tom Heidemann (5), Jacob Broyer, Simon Vormbrock (1), Alexander Engelhardt (1), Nils Strathmeier, Malik St. Claire (1), Jan Pretzewofsky (4), Jannis Louis (2), Dominik Waldhof (2), Alexej Demerza, Rene Plaß (1), Florian Schoesse (1 - 1/2)

TuS Spenge:
Timon Muehlenstaedt, Bastian Rutschmann - Paul Holzhacker (7 - 4/4), Joshua Kern (1), Sebastian Reinsch (1), Philipp Holtmann, Vincent Hofmann (2), René Wolff (1), Justus Aufderheide (1), Oliver Tesch (3), Fabian Breuer (1), Gordon Graefe (1, Maximilian Schuettemeyer (2), Jonah Jungmann (4), Mathis Borgmann (1), Bjarne Schulz (5)

Siebenmeter: Bielefeld: Schöße (1/2); Spenge: Holzhacker (4/4)

Zeitstrafen: Bielefeld: Louis, Waldhof, Plaß (2x); Spenge: Tesch (2x), Graefe, Jungmann

Rote Karten: keine

Schiedsrichter: Stefan Bendel, Paul Schulte-Coerne

Zuschauer: >2500

Spielfilm:
1. Hz.: 1:0, 1:1, 2:1, 3:1, 3:2, 3:3, 4:3, 4:4, 5:4, 5:5, 6:6, 7:6, 7:7, 8:7, 8:8, 8:9, 8:10, 8:11, 8:12, 11:12, 11:13, 11:14, 11:15, 11:15, 11:16,
2. Hz.: 11:17, 12:17, 13:17, 13:18, 14:18, 14:19, 14:20, 14:21, 14:22, 14:23, 15:23, 16:23, 16:24, 17:24, 17:25, 17:26, 18:26, 18:27, 19:27, 19:28, 20:28, 21:28, 22:28, 22:29, 23:29, 24:29, 24:30

Das Derby in der Seidensticker Halle!

TSG Presseteam | 13.03.24
Diesen Freitag, 15.März um 20:00 Uhr steht das Derby gegen den TuS Spenge in der Seidensticker Halle an!

Trainer Niels Pfannenschmidt blickt folgendermaßen auf das Derby gegen den TuS Spenge: "Uns steht ein geiles Spiel und richtig gut besuchtes Derby bevor . Darauf freuen wir uns natürlich maximal! Ich sehe bisher eine gute Trainingswoche, die Mannschaft ist heiß und trainiert gut, die Stimmung ist da. Wir haben richtig Bock und wollen unser Heimspiel gewinnen!"

Es steht also ein Heimspiel-Highlight an, bei dem die Seidensticker Halle bereits jetzt schon mit 2100 Zuschauern gut gebucht ist. Bereits im Vorverkauf werden alle anderen bisherigen Heimspiele weit getoppt, sodass wir uns auf eine volle Halle freuen können. Bringt alle Freunde, Bekannte und Handballbegeisterten mit, damit sie das packende Derby am Freitagabend nicht verpassen!

Um noch einen zu bekommen, sichert euch am besten noch jetzt sofort euer Ticket im TSG-Ticketshop!
Bis in der Halle!

Unser Gegner: TuS Spenge

[+] Bild vergößern
Zum Derby in Bielefeld begrüßen wir den TuS Spenge in der Seidensticker Halle!

Das Team aus dem Kreis Herford liegt momentan auf dem 4.Tabellenplatz und kämpft mit dem VfL Gummersbach und dem Wilhelmshavener HV um den dritten Tabellenplatz und die Chance auf die Pokalrunde. Dabei begann das Kalenderjahr 2024 für die Spenger ansehnlich mit zwei Siegen gegen den OHV Aurich und den VfL Gummersbach II, bevor das Derby gegen das Team HandbALL am 20. Spieltag deutlich verloren ging. Der Sieg gegen den Wilhelmshavener HV vor zwei Wochen markiert nicht nur das sechste Heimspiel in Folge, sondern den dritten Sieg im vierten Spiel. Trainer Holtmann, der nach der Saison beim TuS Spenge ins zweite Glied rutscht und die Reserve des TuS übernehmen wird, wird sicherlich in seinem letzten Spiel gegen die TSG gewinnen wollen.

Wir sind gespannt, wie sich unsere Kreisnachbarn nach 14 Wochen ohne Auswärtsspiel in unserer Seidensticker Halle präsentieren werden.

Wir wünschen eine gute Anreise und freuen uns auf ein gutes Handballspiel!

Übrigens: Im letzten Aufeinandertreffen in der Seidensticker Halle erzielte unser Co-Trainer und TSG-Urgestein Calle Wagner sein 1000. Tor für die TSG!
Klein + Hopfinger GmbH
Blue Sound – Danne & Nestroy GbR
Gebr. Habigtsberg GmbH
ATM GmbH & Co. KG.
Neue Westfälische
ReiseEcke Bielefeld
Volksbank Bielefeld-Gütersloh eG
Radwelt GmbH Bielefeld
Sieweke Baugesellschaft mbH
MC Schulz
Bitex Textilvertriebs- und Veredelungs GmbH
Oskar Lehmann GmbH & Co. KG
Kollmeier Internationale Spedition GmbH
CCD Weber
FIBONA GmbH
ZEP-Team
ehko getränke GmbH
Dieter Quisbrock - Überführungen GmbH
Mormann - Optik Uhren Schmuck Kontaktlinsen
Empinio24
CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH
Elektro Ortmann
INFOGRAPHIK GmbH & Co. KG
VitaSol Therme GmbH
Fredebeul Immobilien GmbH & Co. KG
Hoffmann GmbH Gerüstbau
OWL-Fotobox
BTI Bröskamp-Touristik International, Heinrich Bröskamp e.K.
Sparkasse Bielefeld
Ambrosy Consulting
die reinigung GmbH
Busch-Apotheken
Sport Horstkötter
Gartemann Arbeitsbühnen und Vermietung GmbH
Millenium Sports Court No1
Christian Cramer GmbH
Allianz Vertretung Andreas Stühmeier
Alphaplex GmbH
KOMMA GmbH
Senne Transport Technik  GmbH & Co. KG
Betten Kramer
Clarus AG - Finanz- und Versicherungsmakler (Cristian Grunow)
HNO Praxis Winkler
Potts Brauerei
SK Holding
Das kommt aus Bielefeld
Porsche Zentrum Bielefeld
Handelshof Kanne GmbH & Co.KG
Heibrock Brennstoffe GmbH
Malerfachbetrieb Dreier
Löwen Apotheke Bielefeld-Heepen
Bielefeld App
Einwachter Bautechnik GmbH + Co. KG
Budde Systems GmbH
Febrü Büromöbel Produktions- & Vertriebs GmbH
Makula Zentrum Bielefeld GmbH
formdrei Messe und Event GmbH
Werner Alberding Steuerberater
Malz Hausgeräte-Service GmbH
Epitech GmbH
Braun GmbH
TÜV Nord Mobilität GmbH & Co.KG
Heiner Dresrüsse Metallbau GmbH
Möller Feuerfesttechnik GmbH & Co. KG
Becker Patzelt Pollmann - Wirtschaftspr., Steuerber., Rechtsanw.
Hebie GmbH & Co. KG
Carolinen
Weinagentur Lübbert
Conta Clip
Autocenter Gaus GmbH & Co. KG
Coca Cola
Carsten Moch Schuhmanufaktur
Kögel + Nunne Bau GmbH
Vesuvio Ristorante italiano
HAR Kassing & Kollegen Steuerberatungsgesellschaft mbH
Horst Scheitzke Gebäudereinigungs GmbH & Co. KG
Kirstein & Sauer GmbH
Kleymann GmbH
BERESA OWL GmbH & Co. KG
Diewa Warenhandels GmbH
Bürener Dienstleistungs & Sicherheitsdienste GmbH
dhs.steuerberater.wirtschaftsprüfer.rechtsanwälte demant homburg schäfer und partner partg mbb
orthim GmbH & Co. KG Terryzym Gel
Erich Niediek GmbH
pro office Büro- und Objekteinrichtung Vertriebsgesellschaft mbH
Schlau Elektrotechnik GmbH
ALTA Klinik
ELEMENTS Bielefeld
Salming Deutschland GmbH
Datenschutz Impressum