„Wir sind auf einem richtig guten Weg!“ - Interview mit Christian Sprdlik

TSG Webteam | 19.04.18
Geschäftsführer Christian Sprdlik ist seit knapp einem Jahr bei der TSG A-H Bielefeld. Für uns Grund genug, um einmal ein Resümee zu ziehen und ihm ein paar Fragen zur aktuellen Situation der TSG zu stellen.

Herr Sprdlik, beschreiben sie doch mal ihren Start bei der TSG.

Mit der Vision ‚Handball Bundesliga in Bielefeld‘ und der damit verbundenen Marke HANDBOWL sind wir vor ca. einem Jahr gestartet, haben seitdem eine rasante Entwicklung genommen und viele neue Unterstützer für die TSG und das Projekt begeistern können. Von Beginn an bin ich auf viele offene Ohren und eine Menge Unterstützung gestoßen. Das war enorm wichtig und dafür bin ich sehr dankbar.

Offene Ohren und eine Menge Unterstützung. Können Sie das genauer beschreiben?

Der gesamte Vorstand und alle Akteure im Verein haben die Neuausrichtung äußerst positiv aufgefasst und stehen absolut hinter dem Konzept und geben Tag für Tag alles dafür, dass es auch genauso weitergeht. Hinzu kommt die heimische Wirtschaft, die Ihrem Ruf innovativ, seriös und nachhaltig zu sein absolut nachkommt. Die Idee „Bundesliga Handball in Bielefeld“ kommt an. Das Konzept wird sehr gut angenommen. Wir konnten den Etat im Vergleich zur Vorsaison etwa vervierfachen und die Anzahl der Sponsoren mehr als verdoppeln. Dank dieser Unterstützung aller Beteiligten konnten wir bereits jetzt innerhalb kürzester Zeit einen riesigen Schritt nach vorn machen.

Haben Sie dafür einige Beispiele?

Wir stecken enorm viel Kraft in den Aufbau von Strukturen und investieren auch hier, um administrativ perfekt aufgestellt zu sein. Ein Teil davon ist für alle sichtbar, ein Teil nicht. Wir spielen fast alle Spiele in der Seidensticker Halle mit eigens ausgelegtem Handballboden und können unseren Sponsoren jetzt schon – und das in der 4. Liga – eine LED-Bande für die perfekte Präsentation von Werbebotschaften bieten. Zudem bieten wir für alle Zuschauer ein äußerst professionelles Rahmenprogramm wie z.B. Cheerleading, Catering, Licht- und Nebelshow und machen somit den Handball in Bielefeld zum echten Erlebnis. Ein tolles Highlight war hier wohl der Publikumsrekord aller Oberligen in der Hinrunde mit 3400 Zuschauern in der Halle. Wir haben ein Online-Ticketsystem eingeführt und eröffnen in diesem Sommer eine Geschäftsstelle genau gegenüber der Seidensticker Halle. Zusätzlich wurde mit Gustav Rydergard ein Jugendkoordinator eingestellt, der den Ausbau der Jugendarbeit im Leistungsbereich vorantreiben soll. Das alles zusammen sind unheimlich wichtige erste Schritte für die Entwicklung in Richtung professionellem Handball und da sind wir auf einem richtig guten Weg.

Wie beurteilen sie die aktuelle sportliche Situation?

Wir mussten bei meinem Amtsantritt sehr schnell und innerhalb kürzester Zeit an der Zusammenstellung des Kaders arbeiten, da uns zu diesem Zeitpunkt viele gute Spieler und Leistungsträger verlassen haben. Mit Maximilian Kroll, Julius Hinz, Gustav Rydergard, Johannes Krause, Arne Kröger, Jonas Zwaka und Marius Kastening ist uns das mit insgesamt sieben Neuzugängen, also 50% des Kaders, sehr gut gelungen und wir belegen damit aktuell einen hervorragenden 2. Platz in einer sehr starken Oberliga Westfalen. Meiner Meinung nach die stärkste Oberliga in Deutschland. Und wenn man bedenkt, dass wir in der Vorsaison mit dem 7. Platz abgeschnitten haben, ist das eine sehr gute Performance für das erste Jahr nach der Neuausrichtung.

Wohl wahr. Und was passiert wenn der Aufstieg am Ende der Saison nicht klappt?

Dann machen wir genauso weiter wie bisher. Mit voller Leidenschaft, Fleiß und Spaß an der Sache etwas Gutes hier in Bielefeld bewegen zu wollen. Wir haben von Anfang an gesagt, dass wir einen nachhaltigen Aufbau anstreben und nicht das Modell Brechstange fahren. Gesund wachsen ist hierbei das Stichwort.

Wagen wir einen Ausblick auf die nächste Saison. Wie ist der Stand der Planungen?

In naher Zukunft werden wir Neuzugänge für die kommende Saison präsentieren. Wir sind in überaus guten Gesprächen. Der eingeschlagene Pfad in Richtung Professionalisierung kommt auch bei den Spielern gut an. Details gibt es dann demnächst, wenn die Gespräche finalisiert sind.

Noch eine persönliche Frage, wie gefällt es Ihnen bei der TSG?

Die Zusammenarbeit mit dem gesamten Verein und den Sponsoren macht einfach riesigen Spaß und ist höchstmotivierend. Gemeinsam möchte man richtig viel bewegen und erreichen. Die Region Ostwestfalen-Lippe und insbesondere die Stadt Bielefeld mit den Nachbarkreisen Gütersloh und Herford sind für den Handball gemacht. Ich fühle mich unheimlich wohl in Bielefeld und freue mich riesig auf die Zukunft hier in der Sportstadt.

Entwarnung bei Keeper Max Kroll

TSG Webteam | 17.04.18
TSG-Torwart Max Kroll hatte sich am Donnerstagabend im Abschlusstraining vor dem vergangenen Auswärtsspiel in Möllbergen am Knie verletzt. Zuerst wurde das schlimmste befürchtet, doch ein MRT am Montag hat ergeben, dass ein Kreuzbandriss ausgeblieben ist und es sich lediglich um eine Kapselzerrung handelt. Die Folge ist eine Verletzungspause von 2-3 Wochen. Max plant, noch diese Saison wieder zu spielen. Wir wünschen eine schnelle Genesung und Rückkehr auf das Spielfeld.

Start-Ziel-Sieg mit kleinem Hänger

Westfalen-Blatt (Arndt Wienböker) | 14.04.18
Bielefeld (WB/wie). Pflicht erfüllt: Die TSG A-H Bielefeld hat am Abend den Vorletzten TuS Möllbergen mit 27:25 (14:10) bezwungen und bleibt dem TuS Spenge in der Handball-Oberliga auf den Fersen. weiter....

»Zeigen, wer Herr im Ring ist«

Westfalen-Blatt (Jörg Manthey) | 13.04.18
Die TSG, die das Hinspiel souverän mit 39:29 (21:12) dominiert hatte, ist in der Sparkassen-Arena klar favorisiert. »Natürlich fahren wir dahin, um zwei Punkte zu holen. Aber wir werden bestimmt auf heftige Gegenwehr treffen. Möllbergen steht mit dem Rücken zur Wand«, mahnt Trainer Michael Boy. weiter....

TSG darf sich in Möllbergen keinen Patzer erlauben

Neue Westfälische (Gregor Winkler) | 13.04.18
Bielefeld. Wer nach dem mühsam erkämpften 28:26-Sieg gegen den ASV Hamm-Westfalen II in die müden Gesichter der TSG-Spieler geguckt hat, der kann sich nur schwerlich vorstellen, dass die Bielefelder – auf Grund ihrer Personalmisere – bis zuletzt in der Position sind, von einem möglichen Ausrutscher des Tabellenführer TuS Spenge partizipieren zu können. weiter....

Im Oberliga-Keller wird’s dramatisch

Westfalen-Blatt (Jörg Manthey und Arndt Wienböker) | 10.04.18
Bielefeld (WB). Nichts Neues an der Tabellenspitze der Handball-Oberliga. Das Dauerhoch des TuS Spenge hält an, die TSG A-H Bielefeld bewahrt mühsam die Lauerstellung. Immer dramatischer wird es hingegen im Tabellenkeller. Von Tabellenplatz neun an sind alle Mannschaften abstiegsgefährdet. Mittendrin: der TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck! weiter....

TSG schenkt Boy zwei Punkte zum Geburtstag

Westfalen-Blatt (Jörg Manthey) | 09.04.18
Bielefeld(WB). Drei Wochen nach dem Spenge-Desaster bleibt die TSG A-H Bielefeld dem Spitzenreiter der Handball-Oberliga weiter auf den Fersen. Der mühsam erkämpfte 28:26 (15:15)-Heimerfolg am Samstagabend über den ASV Hamm-Westfalen II war auch ein Geschenk für Trainer Michael Boy zu dessen 37. Geburtstag. weiter...

Dezimierte TSG-Handballer siegen mit letzter Kraft

Neue Westfälische (Arne Schütforth) | 09.04.18
Bielefeld. Nachdem der ASV Hamm-Westfalen II in der nur spärlich gefüllten Seidensticker-Halle mit 20:18 (44.) in Führung gegangen war, war die Stimmung auf dem Tiefpunkt. Relativ emotionslos erkämpfte sich die TSG A-H Bielefeld, die zahlreiche Rückschläge personeller Art wegstecken musste, aber doch noch einen 28:26 (15:15)-Erfolg. weiter.....

TSG darf sich gegen Hamm II keine Blöße geben

Westfalen-Blatt (Jörg Manthey und Arndt Wienböker) | 07.04.18
Bielefeld (WB). Nach der Osterpause wird in der Handball-Oberliga der Endspurt eingeläutet. Am 21. Spieltag kann die TSG A-H Bielefeld am Samstag (19 Uhr, Seidensticker Halle) dem TuS 97 Bielefeld-Jöllenbeck wertvolle Schützenhilfe leisten; Gast ASV Hamm Westfalen II weist lediglich einen Zähler mehr auf als der Stadtrivale. Die Jürmker sind gut beraten, sich am Samstag (17.45 Uhr) auf eigenem Terrain gegen den Vorletzten HSG Augustdorf / Hövelhof keine Blöße zu geben – das ist ein Vier-Punkte-Spiel! weiter....

Wichtige Heimspiel für Handball-Oberligisten

Neue Westfälische (Gregor Winkler und Arne Schütforth) | 07.04.18
Die TSG A-H Bielefeld hat die ernüchternde Derbyniederlage gegen den TuS Spenge verdaut - das sagt zumindest TSG-Trainer Michael Boy. "Ich denke, das Spiel ist aus den Köpfen raus. Für uns muss klar sein, dass wir Stimmung und Anspannung hoch halten müssen. Wir alle müssen verinnerlichen, dass die Saison noch lange nicht vorbei ist. Wir müssen jedes Spiel hochkonzentriert angehen", fordert Boy für den Saisonendspurt. weiter.....

Datenschutz Impressum
Uhlig
Handelshof Kanne
Gebr. Habigtsberg GmbH
Das kommt aus Bielefeld
Runkelkrug
Seeger
Stahlschmidt Motoren
Clarus
BMW Becker-Tiemann
Brockmann
Asphalt Kleemann
Kleymann GmbH
meinflock.de
Diekmann
Rehband
HAR Kassing
VitaSol Therme
Sieweke
Mercedes-Benz Beresa
von Busch
Quisbrock Überführungen
SK Pharma Logistics GmbH
Kollmeier Internationale Spedition
Malerfachbetrieb Dreier
MVA Bielefeld
Zentrum für Physiotherapie
Sparkasse Bielefeld
Autocenter Gaus